Der Selbst-Test: Leide ich unter einer CMD?

Viele Menschen werden jahrelang von Rücken-, Kopf- oder Nackenschmerzen geplagt, ohne der Ursache dafür auf den Grund zu kommen. Besuche beim Zahnarzt, dem Orthopäden oder gar dem Psychologen bewirken manchmal nur eine kurzzeitige Genesung. Leider finden sich viele Patienten mit ihren Schmerzen einfach irgendwann ab.

Dass die CMD auch eine Ursache sein kann, der Kern also möglicherweise in der Kiefermuskulatur und der Zahnstellung liegt, wissen bislang die Wenigsten.

Im Folgenden werden wir Ihnen einige (nicht alle) Symptome der CMD nennen. Im Einzelnen muss nicht jedes Symptom eine CMD bedeuten. Sollten Sie allerdings eine, mehrere oder gar alle der hier gestellten Fragen mit einem klaren „Ja“ beantworten können, ohne dass für die Symptome bereits eine eindeutige Diagnose gestellt werden konnte, liegt die Ursache vielleicht in einer Craniomandibulären Dysfunktion.

Je früher wir eine CMD in unsererem Zentrum in Lübeck bei einem Patienten diagnostizieren und behandeln können, desto größer sind dessen Chancen auf Linderung oder gar Heilung.

Hier nun unserer Fragen, die Sie bitte für sich selber offen und ehrlich beantworten.

1) Knackt Ihr Kiefer häufig?

Wenn Sie des Öfteren Ihren Kiefer knacken hören, könnte dies ein Hinweis auf eine CMD sein. Vor allem beim Kauen sollten Sie ein Kieferknacken wahrnehmen können. Aber auch ein Knacken beim Gähnen kann ein Anhaltspunkt sein.

2) Haben Sie häufig Kieferschmerzen oder liegt eine Bewegungseinschränkung Ihres Kiefergelenks vor?

Dauerhafte Kiefergelenksschmerzen sind ein weiterer Hinweis für eine CMD. Auch eine Bewegungseinschränkung des Kiefergelenks deutet auf eine mögliche CMD hin. Bekommen Sie beispielsweise den Mund nicht vollständig geöffnet oder wachen mit starken Kieferschmerzen auf, ist Ihr Kiefer vielleicht häufig unter Spannung, dann knn dies eine CMD bedeuten.

3) Haben Sie häufig Kopfschmerzen?

Auch Kopfschmerzen können ihre Ursache in der CMD haben. Durch die Verspannung im Kieferbereich werden Kopfschmerzen erzeugt, sowohl im Hinterkopf, als auch im Stirnbereich. Vor allem wenn Sie fast jeden Morgen mit Kopfschmerzen und Verspannungsgefühlen aufwachen, liegt eine mögliche CMD nahe.

4) Haben Sie häufig Rücken- oder Nackenschmerzen? Viele Menschen, die unter einer CMD leiden, haben starke Nackenverspannungen oder andere Rückenprobleme. Rückenprobleme können mit dem Kiefergelenk und Zahnfehlstellungen zusammenhängen. Doch wenn Sie nahezu dauerhaft verspannt aufwachen, Ihnen vor allem der Schulter und Nackenbereich sehr schmerzt, kann dies auf eine CMD hinweisen.

5) Knirschen Sie mit den Zähnen?

Regelmäßiges auch unbewusstes Zähneknirschen, vor allem Nachts, in Kombination mit anderen Symptomen wie Kieferschmerzen oder Nackenschmerzen, kann ebenfalls auf eine CMD hindeuten. Auch ein Taubheitsgefühl der Zunge oder das Zurückgehen des Zahnfleisches können ein Indiz für eine vorliegende CMD sein. Durch die Zahnfehlstellung ist der Mund, damit auch die Zähne, das Zahnfleisch oder auch die Zunge nicht im Gleichgewicht und können dementsprechend Fehlstellungen oder andere Beeinträchtigungen erfahren.

6) Haben Sie oft Schmerzen in Ihren Extremitäten?

CMD kann Sie soweit beeinträchtigen, dass Ihre Beine oder Arme betroffen sein können. Das Kiefergelenk ist mit den Nerven und der Muskulatur des Rückens verbunden, die wiederum den ganzen Körper steuert und letztlich auch die Beine und Arme betrifft. Sollten Sie also Schmerzen beim Gehen haben, Knieprobleme oder Schmerzen in Hüften oder Armen, kann auch dies seine Ursache in einer CMD haben. Auch Taubheitsgefühle in Armen und Beinen können ein Signal dafür sein. Natürlich sind hier keine einmaligen Schmerzen oder Unfallverletzungen gemeint, sondern häufige oder dauerhafte Schmerzen, die Sie beeinträchtigen und deren Ursache sich auch durch anderen Fachärzte nicht erklären lassen.

7) Leiden Sie unter Schlafstörungen oder Stimmungsschwankungen?

Auch Symptome die die Seele beinträchtigen, können ein Indiz für eine CMD sein. Wenn Sie häufig schlecht schlafen oder Einschlafprobleme haben, sich dauerhaft verspannt fühlen oder niedergeschlagen sind, können diese Probleme, in Kombination mit einem oder mehreren der anderen Symptome auf eine CMD hinweisen. Auch Übelkeit oder Appetitlosigkeit zählen zu diesen Symptomen.


Wie Sie sehen, gibt es eine Vielzahl an Symptomen, die für eine CMD sprechen können. Es gibt noch weitaus mehr Beschwerden, die hier nicht aufgeführt wurden, die ebenfalls darauf hindeuten können. Wichtig ist zu beachten, dass es oft mehrere Symptome in Kombination sind, die eine CMD ausmachen. Ob Sie tatsächlich unter einer CMD leiden, werden wir letztlich bei uns in der Praxis feststellen können.

Jetzt Termin vereinbaren

Oder rufen Sie uns an.
Sie erreichen uns telefonisch montags bis freitags in der Zeit von 8:30 bis 19:00 Uhr und samstags zwischen 09:00 und 13:00 Uhr unter 04 51 / 5 02 79 88 oder 04 51 / 3 97 36 77