Eigenbluttherapie beim Zahnarzt in Lübeck - Fragen & Antworten!

Bereits im letzten Jahrhundert wurde in der Medizin die Behandlung von Patienten mit Hilfe ihres eigenen Blutes praktiziert. Mittlerweile gehört die Eigenbluttherapie bei Ihren Zahnärzten aus Lübeck zu den gängigen Methoden in verschiedenen zahnmedizinischen Bereichen.

In der Chirurgie wie auch in der Zahnmedizin wird sie besonders oft und mit großem Erfolg eingesetzt. 
Wir erklären Ihnen, was die Eigenbluttherapie ist, was sie bewirkt und beantworten Ihnen die wichtigsten Fragen in diesem Zusammenhang.

Was ist eine Eigenbluttherapie und wie funktioniert sie?

Bei der Eigenbluttherapie wird, wie der Name es schon sagt, das eigene Blut des Patienten genutzt, um z.B. Wunden damit zu behandeln. Wenn Sie sich verletzen, werden im Körper Wachstumsproteine freigesetzt, welche die Heilung fördern und beschleunigen. Genau diese Proteine nutzt die Eigenbluttherapie: Zuerst wird Ihnen eine kleine Menge Blut entnommen, meist direkt vor dem eigentlichen operativen Eingriff. Das entnommene Blut wird dann im Labor in seine Bestandteile aufgespalten und aufbereitet.

In dem aufbereiteten Blutplasma befinden sich Wachstumsfaktoren in Form von Proteinen, das sogenanntes PRGF (Plasma Rich Groth Factor). Dieses wird in der Aufbereitung von anderen Blutbestandteilen getrennt und anschließend überall dort verwendet, wo eine schnelle Wundheilung nötig ist. Das PRGF wird nach einer Operation oder Behandlung direkt in die Wunden gegeben, was einen sofortigen zellulären Reparaturprozess auslöst. Mit anderen Worten: Die offene Wunde heilt schneller.

Jetzt Termin vereinbaren

Vorteile der Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie beschleunigt die Wundheilung und hilft Ihnen und Ihrem Körper, schneller wieder zu genesen. Durch die Wachstumsfaktoren im Blutplasma und deren heilende Wirkung, klingen auch Schwellungen schneller ab oder bilden sich erst gar nicht. Ihre Schmerzen können verringert werden, da die Wundheilung schneller erfolgt. Außerdem sorgt die Eigenbluttherapie dafür, dass weniger Komplikationen nach einer OP auftreten können.

Wann ist eine Eigenbluttherapie sinnvoll oder sogar nötig?



Bei Fällen, in denen eine schnelle Wundheilung von großer Wichtigkeit ist, sollte eine Eigenbluttherapie erfolgen. Hierzu gehören z.B. Zahnimplantationen, damit der Einheilungsprozess der Titanimplantate gefördert werden kann. Auch bei Operationen am Kieferknochen, in der Kieferhöhle und bei Wunden im Mundraum, wo eine erhöhte Gefahr für Wundheilungsstörungen gegeben ist, macht eine Eigenbluttherapie Sinn, um die Infektionsrisiken zu senken und die Heilung zu beschleunigen.

Was sind die Risiken/ Nebenwirkungen der Eigenbluttherapie?

Da Ihr köprereigenes Blutplasma verwendet wird, bestehen keine Risiken.

Dauer der Eigenbluttherapie

In der Regel findet die Behandlung mit Eigenblutplasma einmalig im Rahmen eines operativen Eingriffs statt. In Ausnahmefällen ist auch die mehrmalige Anwendung sinnvoll. Im Vorgespräch werden wir Ihnen alle wichtigen Informationen, wie auch die Dauer der Behandlung mitteilen. Wenden Sie sich dafür gerne vertrauensvoll an Ihren Zahnarzt Dr. Clausen aus Lübeck.

Für wen kommt eine Eigenbluttherapie nicht in Frage?

Wenn bei Ihnen aufgrund von Erkrankungen wie z.B. Venenentzündungen, nichts injiziert werden darf, können Sie nicht von der Eigenbluttherapie profitieren. Ebenso ist die Therapie für Menschen mit Blutgerinnungsstörungen ungeeignet. Bei bestimmten Krankheiten, z.B. Leber- oder Nierenerkrankungen, sowie Thrombosen oder bei Fieber mit ungeklärter Ursache, ist die Eigenbluttherapie ebenfalls ungeeignet. Ob bei Ihnen eine Eigenbluttherapie möglich ist, klären wir mit Ihnen im persönlichen Gespräch.

Kosten und Kostenerstattung

Die Kosten einer Behandlung mit Eigenblut hängen auch von dem Behandlungsumfang ab. Die individuellen Kosten besprechen wir natürlich vorab mit Ihnen. Die Eigenbluttherapie ist in der Regel eine Privatleistung, die normalerweise auch von den privaten Versicherungen erstattet wird. Die meisten gesetzlichen Krankenkassen übernehmen leider die Kosten nicht.