Chronik des Gartenhauses Roeckstrasse 4

Die Geschichte dieses Gartenhauses beginnt im Jahr 1858. Senator Karl Hermann Schroeder ließ das Gebäude in der Vorstadt St. Gertrud von dem bekannten Maurermeister J. Chr. Rosenberg errichten. Im Jahre 1917 wurde Frau Martha Johanna Heyke, geb. Eschenburg, neue Besitzerin und nutzte es als Sommerhaus. Im Winter bewohnte die Familie das ehemalige Schabbelhaus.

 

 

Das Gartenhaus in der Ansicht von der Falkenstrasse

 

 

Fast am 100. Geburtstag des Gebäudes (1957) wurde das Grundstück Roeckstrasse 4 von den Nordwestdeutschen Kraftwerken erworben. Man baute ein Verwaltungsgebäude auf der ehemaligen Obstwiese, und das Gartenhaus wurde zunächst von einigen Familien und dem Hausmeister der NWK bewohnt.

1981 entschloss man sich, ein Informations- und Repräsentationszentrum in den alten Gemäuern unterzubringen. Die Bestandsaufnahme sah traurig aus. Das Gartenhaus musste komplett saniert werden. Neue Besitzer waren Preussen Elektra und dann die E.ON.

 

 

Behandlung damals und heute

 

 

Am 1. Juni 2005 entschied sich das Schicksal des Gartenhauses in der Roeckstrasse 4 erneut. Jetzt wird es als Zahnarztpraxis genutzt, und wir hoffen, dass sich unsere Patienten in diesem Haus mit Geschichte genauso wohl fühlen wie wir.