Professionelle Zahnreinigung in Lübeck

Zahnbelag und Zahnstein sind nicht nur ein ästhetisches Problem. Durch den bakteriellen Besatz der Plaque entstehen neben Mundgeruch mit der Zeit Karies und Zahnfleischentzündungen. Mit einer professionellen Zahnreinigung (PZR) tragen Sie entscheidend zu Ihrer Mundhygiene bei.

Kennen Sie das vom Auto? Schädliches Salz und hartnäckiger Dreck müssen runter und neuer Wachs muss drauf, damit das Auto sauber ist und keinen Rost ansetzt. So mancher Zahnarzt wäre froh, wenn Patienten mit ähnlicher Sorgfalt ihre Zähne pflegten. So wie Rost an der Karosserie nicht von heute auf morgen entsteht, kommen Karies oder Parodontitis nicht über Nacht. Prophylaxe ist hier noch viel wichtiger als beim Auto, denn ein Zahnersatz macht weniger Freude als ein neues Auto.

Zahnpflege zuhause

„Prophylaxe beginnt natürlich schon zu Hause“, betont die Zahnärztin Dr. Stefanie Clausen-Kestermann.  Zweimal täglich Zähneputzen mit einer guten Zahnbürste und einer fluoridhaltige Zahnpasta sind ohnehin Pflicht, um „Karius und Baktus“ das Handwerk zu legen. Die regelmäßige Nutzung von Zahnseide gegen Ablagerungen in den Zahnzwischenräumen und der Einsatz kleiner Interdentalbürsten gegen Ablagerungen in dem Dreieck zwischen zwei Zähnen und dem Zahnfleisch sind eine ideale Ergänzung.

Dazu eine gesunde, nicht zu säurehaltige Ernährung und regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahnarzt – mehr kann man für seine Zahngesundheit kaum tun.

Und doch: Bei aller Sorgfalt hat die heimische Zahnpflege ihre Grenzen. „Wenn man gut putzt, sind 80 bis 90 Prozent der Zahnoberflächen wirklich sauber. Aber an einige Stelle kommt man eben nicht heran“, sagt die Prophylaxe-Fachfrau Dr. Clausen-Kestermann. Ein sogenannter Plaque-Index bringt es ans Licht. Mittels einer färbenden Lösung macht der Zahnarzt die schädlichen Beläge sichtbar - meist zum großen Erstaunen der Patienten.

Hier Termin für PZR vereinbaren

Brutstätte für Bakterien

Plaque, eine Masse aus angedauten Speiseresten, an denen sich Millionen von Mikroorganismen nähren, entsteht meist direkt am Zahnfleischrand. Gemischt mit Mineralien aus dem Speichel entsteht mit der Zeit Zahnstein, eine ideale Brutstätte für Bakterien aller Art. Insgesamt eine recht unappetitliche Angelegenheit. Kommen noch Verfärbungen durch Kaffee, Tee, Tabakrauch und Ähnlichem hinzu, ist es vorbei mit dem einnehmenden Lächeln.

Doch Zahnbelag und Zahnstein sind nicht nur ein ästhetisches Problem. Durch den bakteriellen Besatz der Plaque entstehen neben Mundgeruch mit der Zeit Karies und Zahnfleischentzündungen. Durch Entzündungen nehmen die kleinen Haltefasern zwischen Zahn und Kieferknochen Schaden, die Bakterien können immer tiefer in den Halteapparat eindringen. Es entsteht Parodontitis, die nicht selten den Verlust von Zähnen zur Folge hat.

Was wird bei einer PZR gemacht?

Hier kommt die professionelle Zahnreinigung (PZR) als wichtiger Bestandteil der zahnmedizinischen Prophylaxe ins Spiel. Die ausgebildeten und zertifizierten Fachkräfte, meist Prophylaxe-Assistenten oder Dental-Hygieniker,  geben zunächst Auskunft, wo die Schwachstellen beim Putzen liegen und erklären dem Patienten genau, was er besser machen kann. Dann folgt die professionelle Beseitigung von Plaque und Belägen. 

Je nach Stärke der Beläge werden die Zähne mit speziellen Schabern, sogenannten Küretten, gereinigt, harte Beläge werden mit einem Ultraschall-Gerät  abgesprengt. Hartnäckige und großflächige Verfärbungen können mit einem Pulverstrahlgerät entfernt werden, Zahnzwischenräume werden mit Zahnseide oder speziellen Schleifstreifen gereinigt. Prozeduren, die den Zahn zwar säubern, jedoch zugleich den Zahnschmelz aufrauen. Daher folgt die sogenannte Remineralisierung. Mit Gummikelchen und einer Polierpaste wird die Zahnoberfläche poliert und anschließend mit einem Fluorid-Gel versiegelt.

Im Prinzip wie beim Auto: Reinigung, Wachs, Versiegelung.

Eine Investition, die sparen hilft

Das Ergebnis dieser halb- bis einstündigen Behandlung ist spür- und sichtbar. Leider übernehmen die Krankenkassen Zahnreinigungen nur in ganz begrenztem Maße (einmal jährlich die Rückseiten der sechs Unterkieferfrontzähne). Die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung trägt also der Patient selbst.

„Je nach Ausmaß von Plaquebildungen und Verfärbungen  empfehle ich ein bis zweimal im Jahreine professionelle Zahnreinigung. Die Kosten betragen zwischen 50 und 100 Euro“, so Dr. Clausen-Kestermann. So wie die Fahrt durch die Waschstraße das Auto vor Rostschäden schützt, beugt die Zahnreinigung gegen Karies und Parodontitis vor. „Wirklich gut angelegtes Geld“, sagt die Zahnärztin. Denn: Nötiger Zahnersatz wegen mangelnder Pflege würde um ein Vielfaches teurer.

Hier Termin für PZR vereinbaren

Dr. Clausen & Partner: Dr. Klaus-Peter Clausen (Master of Science für orale Chirurgie und Implantologie, links), Dr. Stefanie Clausen-Kestermann (Zahnärztin, Zertifizierte Implantologin) und Dr. Jan-Ole Clausen (Zahnarzt, Zertifizierter Implantologe, rechts).    

Kategorie: 

Tags: