Symptome der CMD


Hier können Sie sich das Video "Die Symptome einer CMD" ansehen 

Die Symptome einer CMD sind sehr vielfältig. Umso schwieriger ist es, nur anhand eines Symptoms festzustellen, ob eine CMD vorliegt oder nicht. In der Regel sind es mehrere Symptome gleichzeitig, die für eine CMD besprechen. Diese haben oft unterschiedliche Ursachen und auch die Behandlung kann variieren.

Absteigende und aufsteigende Symptomatik

  • Bei der Entstehung einer CMD wird zwischen absteigender und aufsteigender Symptomatik unterschieden. Bei einer absteigenden Symptomatik liegt die Ursache der CMD im Schädelbereich (beispielsweise liegt eine Zahnfehlstellung vor), welche sich absteigend auf den gesamten Körper auswirkt und hier weitere Symptome wie Rücken- oder Knieschmerzen auslöst.
  • Bei der aufsteigenden Symptomatik ist es genau anders herum. Hier liegt die Ursache der CMD im unteren Körperbereich (beispielsweise liegt ein Beckenschiefstand vor), die sich aufsteigend auf den Rest des Körpers auswirken und weitere Symptome wie Nackenschmerzen und Kieferfehlstellung hervorrufen.

Im Folgenden nennen wir Ihnen alle Symptome, die in Kombination miteinander, für eine CMD sprechen können. Ob Sie an einer CMD leiden und wie sich die Symptome therapeutisch lindern oder gar beseitigen lassen, klären wir gerne in unserer CMD Praxis in Lübeck mit Ihnen. Am Ende dieser Seite können SIe ganz einfach einen Termin vereinbaren.

Augen und Ohren

  • Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Ohrenschmerzen
  • Druckschmerz hinter den Augen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Augenflimmern
  • Wechselndes Sehvermögen

Nacken und Kopf

  • Kopfschmerzen
  • Nackenschmerzen / Nackensteife
  • Verspannungen von Nacken und Schultern
  • Schulterschmerzen
  • Berührungsempfindlichkeiten von Haaren und Kopfhaut
  • Schmerzen im Gesicht
  • Druck auf dem Kopf

Zähne und Gebiss

  • Pressen der Zähne
  • Zähneknirschen (Bruxismus)
  • Zahnschmelz Verlust (oft bedingt durch Bruxismus)
  • Zähne passen nicht aufeinander (verzahnen nicht)
  • Zurückgehendes Zahnfleisch
  • Zahnschmerzen oder empfindliche Zahnhälse
  • Taubheitsgefühl im Mund
  • Schwierigkeiten beim Kauen
  • Zahnlockerungen / Zahnwanderungen (Zahnverlust)
  • Mund geht nicht richtig auf
  • Zungenbrennen

Kiefer und Hals

  • Kieferknacken
  • Kiefersperre
  • Unterkiefer rutscht beim Zubeißen zur Seite
  • Einseitiger Zahnkontakt
  • Kiefergelenkschmerzen
  • Beim Zubeißen haben nur Frontzähne Kontakt
  • Kauen ist nur auf einer Seite möglich
  • Schluckbeschwerden
  • Heiserkeit
  • Halsschmerzen
  • Häufiges Räuspern
  • Sprachprobleme
  • Stimmbandprobleme
  • Unklare Beschwerden in der Kieferhöhle


Rücken und Beine

  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenprobleme
  • Blockierung der Halswirbelsäule oder der Kreuzdarmbeingelenke
  • Probleme und Schmerzen im Bereich Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Wirbelsäulenkrümmung
  • Beckenschiefstand
  • Unterschiedliche Beinlängen
  • Schmerzen beim Gehen
  • Knieschmerzen
  • Taubheitsgefühl in Armen und Fingern
  • Trotz Behandlung fortbestehende Nacken-, Rücken- und Schulterschmerzen
  • Hüftschmerzen


Körper und Seele

  • ADHS
  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Schlafstörungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Depressive Verstimmung
  • Generelle Haltungsprobleme
  • Kribbeln in den Fingern
  • Taubheitsgefühle
  • Verspannung morgens beim Aufstehen

Die häufigsten Symptome für eine CMD sind nächtliches Zähneknirschen, Spannungskopfschmerz oder Migräne, Nacken- und Rückschmerzen und der Tinnitus.

Zähneknirschen (Bruxismus)

Viele Menschen wachen morgens mit Spannungen und Druckgefühlen im Gesicht auf, vornehmlich im Kieferbereich. Häufig ist der Grund dafür nächtliches Zähneknirschen, das oftmals stressbedingt erfolgt. Vor allem junge Frauen sind betroffen.

Die Schutzreflexe des Bewusstseins, die Sie tagsüber aktiviert haben, werden im Schlaf „abgeschaltet“. daher mahlen und reiben Ihre Zähne aufeinander, ohne dass Sie dies bewusst tun. Zähneknirschen hinterlässt dauerhafte Schäden am Kiefergelenk, der Kaumuskulatur und natürlich auch an den Zähnen.

Zähneknirschen kann ein Indiz für CMD sein, daher sollten Sie bei häufigem Zähneknirschen direkt Ihren Zahnarzt ansprechen.

Kopfschmerzen / Migräne

Kopfschmerzen oder auch Migräne können weitere Hinweise für eine vorliegende CMD sein. Der Kopfschmerz kann dabei ein- aber auch beidseitig auftreten, oftmals sitzt der Schmerz im Schläfenbereich und zieht dann in Richtung Stirn.

Doch auch andere Stellen, wie der Hinterkopf können betroffen sein. Bei CMD betroffenen Patienten liegt das Problem dann in der Fehlstellung der Kiefermuskulatur, die sich auf den Kopf-, Hals- und Nackenbereich auswirkt und Kopfschmerzen hervorruft.

Auch wenn Sie häufig unter Migräne leiden, könnte dies ein Hinweis auf CMD sein. CMD hängt oftmals mit Migräne oder Kopfschmerz zusammen und in der Regel werden die Kopfschmerzen nach erfolgreicher CMD Therapie deutlich verringert.

Nacken- oder Rückenschmerzen

Die meisten Menschen, die unter einer CMD leiden, haben starke Nackenverspannungen oder andere Rückenprobleme. Oftmals kommt man erst als letztes darauf, dass Rückenprobleme mit dem Kiefergelenk und Zahnfehlstellungen zusammenhängen können. Doch wenn Sie nahezu dauerhaft verspannt aufwachen, Ihnen vor allem der Schulter und Nackenbereich sehr schmerzt, kann dies auf eine CMD hinweisen.

Aber auch Schmerzen im unteren Rückenbereich, beispielsweise in der Lendenwirbelsäule, können mit einer CMD zusammenhängen. Da die Kaumuskulatur eng mit der Muskulatur des Nacken- und Rückenbereiches und der Wirbelsäule verbunden ist, ist es kaum verwunderlich, dass sich Fehlstellungen in diesem Bereich auch auf den gesamten Rücken auswirken können.

Tinnitus

Auch das Ohr ist eng mit dem Kiefergelenk verbunden, vor allem durch die Nervenstränge, die zwischen dem Kiefergelenk, dem Gehörgang und dem Mittelohrkomplex bestehen. Daher können Ohrgeräusche, der sog. Tinnitus, ebenfalls durch Zahn- oder Kieferfehlstellungen hervorgerufen werden.

Wird bei einer CMD nun eine Fehlbelastung der Zähne aufgrund einer unnatürlichen Kieferstellung erzeugt, reagiert die bilaminäre Zone. Diese Zone ist ein Teil der Gelenkkapsel, die von Blutgefäßen und Nerven durchzogen ist und sich unmittelbar neben dem Mittelohr befindet.

Dadurch wird ein Piepen im Ohr erzeugt, das im schlimmsten Fall dauerhaft bestehen bleibt. Tinnitus und Kopf-oder Nackenschmerzen treten sehr häufig in Kombination auf und weisen oftmals auf eine CMD hin.

Vereinbaren Sie hier einen Termin